Maurach 2009 (03/07/09 - 03/21/09)

KLM Winterurlaub Maurach am Achensee

vom 07.3. bis 21.3.2009

Was uns dieses Jahr erwartete, erfreute wohl jedes Skifahrerherz. Jede Menge Schnee bis vor die Hoteltür, für alle Outdoor-Aktivitäten. Und so wurde außer Langlauf ( die erste Loipe gegenüber vom Hotel lockte schon vor dem Frühstück ) auch mal eine Schneeschuhwanderung organisiert. Mutige wagten sich mit der Karwendelbergbahn hinauf und kämpften sich durch den „geräumten Winterwanderweg", der durch meterhohe Schneewände und Schneeverwehungen schon eine Herausforderung darstellte. Viele Wege waren wegen Lawinengefahr gesperrt. Auch auf einem „harmlosen" Weg, den wir in der ersten Woche gelaufen waren, machte sich in der zweiten Woche eine kleinere Lawine breit. Auf einer Tour in ein Karwendeltal zu einer Hütte sah man abseits der Wege den ein oder anderen Lawinenabgang. Eine kleine Gruppe Gipfelstürmer von uns, denen die Zeit für den längeren Rückweg dann doch etwas fehlte, trat den Heimweg mittels beschwatztem Pistenraupenfahrer an, alternativ weil der Kleinlift schon außer Betrieb war. Der Achensee war am Ufer mit einem großen Teil Eisschollen überzogen, die bei starken Wind mit großen Getöse aneinander knallten. Bei einem Busausflug nach Innsbruck, der in unserem Programm enthalten war, hatte wir nach einer Stadtrundfahrt, bei der größere Sehenswürdigkeiten angesteuert wurden auch Gelegenheit, die Innenstadt unsicher zu machen. Ein weiterer Programmpunkt, die Besichtigung der Mauracher Museumswelt. Hier konnte man nur staunen, was sich für „Schätzchen" hinter den Hallenwänden verbargen. Sehr viel Interessantes über die Bevölkerung und die Gegend rund um den Achensee konnte hier eingesehen werden. Nach dem Außentagesplan standen dann Wellness-Behandlungen und oder Sauna - Schwimmbad auf dem Programm. Abends, nach erfolgreichem vertilgen des leckeren Essens, wurde noch im Hotel selbst oder in den nachgelegenen anderen Hotels abgetanzt. Oder es gab neue Spiele auszuprobieren, die von den Neuen aus der Gruppe eingeschleppt wurden. Ein ganz einfaches, aber sehr lautes Spiel hielt den ganzen Tisch in Atem. Viel Spaß bis in die Nachtstunden war garantiert. Alles in Allem haben sich Alle wieder rundum wohlgefühlt, waren gut versorgt vom Team Haus Huber und trennten sich schweren Herzens am Urlaubsende von der immer noch total verschneiten Bergwelt von Maurach und dem Achensee. Auf ein hoffentlich zahlreiches Wiedersehen im nächsten Jahr. ��

» Eine Frage zu diesem Artikel stellen